Vorschaubild für Blogeintrag "Classic Allgäu Triathlon 2019"

Classic Allgäu Triathlon 2019

Alles andere als n Kindergeburtstag
Mitteldistanz beim Allgäu Triathlon- Leckomio

Ich mag ja bekanntlich die Herausforderungen. Meine ersten zwei Mitteldistanzen waren sicherlich auch nicht mal so aus dem Ärmel geschüttelt, aber im Ziel hat mir doch das Gefühl der völligen Erschlagenheit gefehlt.
Das hat sich am 18.08.19 geändert.

Bewusst hab ich mich für den Allgäu Triathlon angemeldet aus folgenden Gründen: Nachdem ich Ironman und Challenge „gecheckt“ habe, wollte ich nun weitere Konkurrenz unter die Lupe nehmen. Und ich wollte nicht einfach nur flach ballern, ich wollte Berge. Ich bekam Berge.

Racebericht

07:45Uhr: 200 Weiber (die alle auf der MD starten) hüpfen mit der schwarzen Pelle in den 20 Grad warmen Alpsee. Zum Glück musst ich nicht von irgendnem Steg starten war mein erster Gedanke. Mein zweiter war, verdammt, das wird wie im Hühnestall unter Wasser- Massenstart lieben wir ja bekanntlich alle. Erstaunlich ruhig lief es dann aber ab. Nach n paar hundert Metern hatte ich meinen Rhythmus gut gefunden und die ersten Bojen waren schon an mir vorbei geplätschert. Im Race ist mir irgendwie immer sehr wichtig, dass ich mich gut im Wasser fühle und es nicht in einem Überlebenskampf endet, der mich unnötig Kraft kostet. Das wiederum kostet mich dann zwar schlussendlich n paar Minuten auf der Uhr meiner Schwimmzeit, dafür komm ich dann aber gut aus dem H2O. Nach ca. 1400m gabs n kleinen Part mit Landgang, der mir eigentlich noch ganz recht war, da es das Schwimmen "gefühlt" kürzer gemacht hat, durch den Unterbruch.
Blick auf die Uhr- 40min 2031m, typische Claudi Zeit- zufrieden. 700m in die Wechselzone gerannt und zack den Bro besprungen und ab ging die Luzy. Der erste Anstieg liess nur 2km auf sich warten. Da es natürlich noch sehr früh war hat's da jetzt noch nicht die versprochene Party Stimmung gehabt, aber ein paar Zuschauer gab's schon. Kurz vor Ende des 1km Anstiegs mit zum Teil 20% Steigung ruft irgendwer "Hopp Swiss Claudi". Das hat mich so aus dem Konzept gebracht, dass ich in Zeitlupe (was eben meinem Tempo am Berg entsprach) gegen den Bordstein gefahren bin und mich erstmal gepflegt auf die Fresse gelegt hab. Verdammte Axt. So n süsser Opi hat mir den Staub von den Schultern geklopft, gesagt "Los Mädchen, weitermachen" mich aufs Bike gesetzt und mich bestimmt 50m den Berg hochgeschoben. Sooooo lieb. Ich hab irgendwie gar nicht geschnallt, was grad passiert war. Aber Bro und ich wohl auf.
Plan war auf der ersten von 2 Bikerunden erstmal die Lage zu checken und dann auf Runde 2 zu schauen, ob tempomässig noch mehr geht. Es waren ein paar Anstiege, das kann ich euch aber flüstern. Die Höhenmeter unterm Strich sind eigentlich nicht wirklich viel mit 1200, aber die Verteilung und die Intensität hat's in dem Fall eben gemacht. Kaum gerade Partien, irgendwie immer n bissl hoch, gefühlt. Aber eben auch geile Abfahrten. Da bin ich ja bekanntlich dann ne völlig kranke Sau und schalt einfach völlig die Birne aus. Lass mich durch, mein Name ist Aero flieg ich da irgendwie nur so an allen vorbei und mach Plätze gut, die ich beim Hochfahren hergeben musste. Natürlich bin ich mit meinen zarten 60 kg auch n bissl windschnittiger als der ein oder andere Schrank da auf seinem Canyon oder whatever. Gut versorgt mit Squeezy Gels ging der Plan auf und ich konnte auf der zweiten Runde n bissl mehr Gas geben. Schlussendlich stieg ich nach 3:12h vom Bro und schlüpfte in die Salmings.
Mittlerweile hatte es kuschelige 33 Grad und zum Glück war die Laufstrecke komplett in der Sonne am See entlang. Und sie war wellig. Ich wollte Herausforderung, ich bekam sie. Zum krönenden Abschluss galt es dann noch den Kuhsteig zu erklimmen. Was für eine geile Stimmung, was für geile Leute!!!!
Mein Laufziel war unter 2h- 1:59h- yes! Gefinisht hab ich das Schätzchen dann mit 05:59h. Yihaaa... ich wollte trotz der anspruchsvollen Strecke unter 6h bleiben. Zum ersten Mal hat es weder für n Zielsprint, noch für n Finisherhüpfer gereicht. Ich war durch!!!
Ziel also in allen Belangen sowas von erreicht.
Fazit zum Allgäu Triathlon: Falls du ihn noch nicht gemacht hast, dann meld dich sofort an. Short, Olympisch, Classic und auch als Staffel. Sorry, aber den musst du einfach mitnehmen. Preis/Leistung der Oberknaller. Im Vorfeld n lustiges Racebriefing mit Frodo auf der Bühne und leckerer Pasta. Super guter Infofluss über Social Media und Mail. Geräumige Wechselzone (nicht nur irgendwo so n Miniaufkleber mit deiner Startnummer, der es Blindfischen wie mir ohne Kontaktlinsen im Race quasi unmöglich macht, sein Plätzchen zu finden). Absolut traumhaftes Panorama bei allen 3 Disziplinen. Stimmung, wie ich sie wirklich noch nirgends erlebt hab. Hammer motivierte Helfer und das gesamte Allgäu scheint an diesem Tag Triathlon zu leben. Die Menschen mit Kuhglocken und Gartenschläuchen auf der Laufstrecke. Mitten im Wald am höchsten Punkt 3 Opis mit riesen fetten Boxen die dich zu ACDC anbrüllen das du gleich oben bist. Ich krieg Gänsehaut, wenn ich nur nochmal davon schreibe. Als Finishergeschenk (abgesehen von ner mega schönen Medaille) gibs n Allgäu Triathlon Kult Radtrikot, was mal richtig spitze aussieht und wovon ich definitiv mehr hab als von den anderen hundert Finishershirts auf dem "Kann ich zu Hause auf'n Sonntag anziehen" Stapel.

Allgäu- deine Laktatparty hat ihrem Ruf alle Ehre gemacht. Und ich bin 2020 definitiv wieder am Start, dass lass ich mir nicht entgehen